Outsourcing in Web- und App-Entwicklung für Agenturen

Sind Sie selber in der Webbranche tätig und möchten mehr Kapazitäten für neue Kunden schaffen? Sind Ihre Ressourcen ausgeschöpft oder möchten Sie als Agentur neue Geschäftsfelder erschließen?

Die AMgrade GmbH ist eine Outsourcing Agentur mit Sitz im TechnologieZentrum Koblenz und einem technischen Standort in Osteuropa. Mit uns haben Sie einen starken Partner und kommen sicher an Ihre individuelle IT-Lösung. 

Outscourcing-Webentwicklung

Web-Entwicklung

Wir programmieren für Sie Typo3-Portale, WordPress-Portale und Webauftritte. Intra- und Extranets, sowie Shoplösungen in Magento oder Shopware. Natürlich haben wir auch andere OSS (Open Source Software) Lösungen in unserem Stack. Wir bieten Ihnen für jede Lösung qualifiziertes Personal und genügend Ressourcen.

Outscourcing-App-Entwicklung

App-Entwicklung

Wir übernehmen für Sie die App-Konzeption Ihrer Endkunden und beraten Sie im Bezug auf sinnvolle Funktionen und die richtigen Entscheidungen. Für individuelle Lösungen zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

Outscourcing-Softwareentwicklung

Softwareentwicklung

In allen erdenklichen Programmiersprachen. Sie brauchen einen Spezialisten für vorhandene Anwendungen und Systeme oder eine spezielle Programmiersprache? Kontaktieren Sie uns mit Ihren Spezifikationen, um eine Einschätzung zu erhalten.

Outscourcing-Onlineshops

Erfolgreiche Onlineshops

Wir entwickeln Onlineshops, die über die Funktionalität von Standardshops hinausgehen. Das können gängige Lösungen wie Magento oder Shopware sein, gerne entwickeln wir Ihnen auch eigene individuelle Systeme.

Outscourcing-Branding und Gestaltung

Branding und Gestaltung

Als Voraussetzung für Ihre Programmierarbeiten verwenden wir Ihre fertigen Vorlagen. Individuell nach Absprache.

Arthur Hipke
Projektmanager
Tel.: 0261 88 54 27 8
AMgrade - Outscourcing Projektmanager

Ihre Vorteile mit Outsourcing

Sind Sie selber in der Webbranche tätig und möchten mehr Kapazitäten für neue Kunden schaffen? Sind Ihre Ressourcen ausgeschöpft oder möchten Sie als Agentur neue Geschäftsfelder erschließen?

Kosten voll unter Kontrolle

Geringere Einkaufspreise erhöhen Ihre Gewinnmarge

Geschäftsprozesse optimieren

Unsere Abteilungen unterstützen Sie in jedem Bereich

Erfolgreiche Kooperation

Mit uns als Partner im Hintergrund wächst Ihre Agentur

Günstige Stundensätze

Sparen Sie monatliche Kosten für Angestellte

Projektmanager inkl.

Deutsch sprachige Projektmanager aus Koblenz stehen Ihnen zur Verfügung

Dokumentation

Zu jedem Projekt wird eine Dokumentation angefertigt

Referenzen

Zu unseren Kunden zählen Unternehmen aus dem Klein- und Mittelstand, die auch international tätig sind.

Outsourcing für Agenturen

Alle unsere Projektmanager und Programmierer in Koblenz, sowie in unserem technischen Office in Osteuropa verfügen über die beste Ausbildung in Bereichen IT und Programmierung.

Dank unserem technischen Office können wir jederzeit auf ein Kernteam von sehr erfahrener Senior-Entwickler zurückgreifen, deren Dienste sonst fast unbezahlbar wären.
Und Teamarbeit unter unseren Programmierer bedeutet, dass es nie zu einem Termin-Ausfall bei Ihrem Projekt kommt. Es geht immer voran!

AMgrade Outscourcing für Agenturen

AMgrade empfiehlt

Kontakt aufnehmen

IT Sourcing kann sinnvoll mit IT Outsourcing kombiniert werden

In den heutigen Unternehmen wird von der IT verlangt, dass diese intern und auch extern gerichtete betriebswirtschaftliche Prozesse bearbeiten. Dafür müssen Informationen bereitgestellt werden, es muss an die Kundenorientierung gedacht werden, ebenso an die Serviceorientierung. IT Abteilungen werden ausgebaut und fast ständig werden die Programmierer gesucht.  IT Sourcing ist wichtig, es macht einen großen Teil der IT Strategien aus. Was aber viele Firmen bei den neuen IT Projekten vergessen ist der Fakt, dass die Komplexität immer weiter zunimmt, dass die Marktanforderungen immer weiter anwachsen  und dass meist für die IT Projekte die Ressourcen fehlen. Abhilfe schafft die richtige Outsourcing Strategie, am besten mit den lokalen Partner.

Der beste IT-Outsourcing Parner ist der, der direkt um die Ecke arbeitet. Bildrechte: CC0

Wenn die Firma schon genügend IT-Projekten vorzuweisen hat, nimmt die Auslastung eigener Ressourcen zu schnell zu.  Aber schnell einen Entwickler suchen, ist gar nicht so einfach, denn auch Agenturen haben viel zu tun und halten nicht immer das, was sie den Kunden versprechen. Es geht darum, erfahrene Programmierer zu finden und nicht einfach Menschen, die mal eben auf den Zug aufspringen wollen, weil die IT Outsourcing so gefragt ist. Ein erfahrener Programmierer muss sich mit IT Sourcing auskennen, um alle Projekte übernehmen zu können. Bei dem Entwickler muss man auf eine Fachkraft setzen können, die Branchen Know-how mitbringt und die jeden Prozess kennt.

 

Drei Fragen zu der  IT Outsourcing Strategie

Es ist nicht schwer irgendeinen Programmierer zu finden. Aber es ist um einiges schwerer einen guten Programmierer zu kennen, der sich mit allen Branchen und Projekten auskennt und der genug Erfahrung im Beruf vorzuweisen hat. Global gesehen, ist dies noch nicht einmal so, aber wer will das schon? Man möchte einen Programmierer finden, der am besten um die Ecke ist, damit man sich mit diesem auch treffen und anderweitig kurzschließen kann.

Wenn man erst die richtige IT  Outsourcing Strategie hat, ist das IT Sourcing gar kein großes Problem mehr. Und die richtige IT Outsourcing Strategie beruht auf drei Fragen, die von vorne abgeklärt werden müssen.

  • Welche IT-Aufgaben im Bereich Softwareentwicklung würden Sie am liebsten ausser Firma erledigen lassen?
  • Möchten Sie die Entwicklung bei diesen Aufgaben teilweise selbst übernehmen, oder wäre es besser, einfach ein fertiges Produkt mit Qualitätssicherung zu erhalten?
  • Möchten Sie die Softwarestrukturen in ihrem Unternehmen mit eigenen Kräften weiterpflegen oder lieber doch einem IT-Dienstleister zu überlassen?

Die Antworten auf diese drei Fragen zeigen, welcher Platz IT Sourcing und IT Outsourcing in ihrem Unternehmen einnehmen könnten. Und wenn Sie merken, dass es in ihrem Unternehmen tatsächlich Softwareprojekte gibt, die Sie am liebsten schon “schlusselfertig” hätten, dann brauchen Sie einen IT Outsourcing Partner.

 

Erfahrener IT Outsourcing Partner ist von Vorteil

Es ist gut wenn man sich helfen lässt, denn schnellen Zugriff auf die erfahrenen Programmierer bringt  einige Vorteile mit sich. Ein richtiger IT Outsourcing Partner hat die Beschaffungsmärkte und kann über umfassendere Informationen verfügen. Der Fachmann kann die Wachstumsunterschiede für sich nutzen, er verfügt über alle wichtigen Ressourcen und kann Kosten von Lieferanten übersehen und tolle Preise bieten.

Damit werden die eigenen Firmennachteile unwichtig für das Unternehmen. Nur um einige diesen Nachteilen zu nehnen:

  • Mangel der eigenen Ressourcen;
  • Fehlenden Konzepte;
  • Hohe Koordinationsaufwand;
  • Fehlendes Know-how;

Auch braucht man sich keine Sorgen machen, dass es unklare Rechtslagen gibt, die das eigene Personal nicht kennt. Der erfahrene IT Outsourcing Partner hat das passende Wissen für IT Outsourcing Strategie und wird seinen Kunden helfend zur Seite stehen. Der IT Outsourcing Partner, der Fachmann ist und auch belegen kann, dass er seinen Job seit Jahren macht, kann alle Nachteile für ein Unternehmen minimieren oder gänzlich meiden.

Wenn Sie also eine IT Outsourcing Strategie wünschen und damit nicht warten wollen, wenden Sie sich an Ihren erfahrenen IT Outsourcing Partner! Sparen Sie sich viel Mühe, lassen Sie Ihre Mitarbeiter dort arbeiten, wo diese auch wirklich das Wissen haben und keine Fehler machen können. Zu viele Projekte bedeuten zu hohe Belastungen und genau dies gilt es zu meiden. Probieren Sie es aus und lassen Sie sich professionell helfen!

Outsourcing ist ein Thema, das mit einer gewissen Zurückhaltung behandelt wird. Etwa so, wie bei einem Discounter-Einkauf: man wurde gerne ein Markenprodukt für das wenige Geld erwerben. Aber nach außen trägt man die Marke und nicht den Discounter-Label. Man muss schon gezielt nach kostengünstigen Alternativen suchen. Erst dann erfährt man, dass viele Produkte auch direkt beim Hersteller, über seine Outlets oder bei zertifizierten Discountern zu haben sind.

Nicht anders ist es bei der Softwareentwicklung. Jede IT-Infrastruktur wird im Laufe der Zeit neue Lösungen brauchen, und jede Firma steht irgendwann vor der Frage, wie sie an diese Lösungen kommt. Größere Unternehmen sind hier im klaren Vorteil: eine etablierte Marke befürchtet keine Imageverluste wenn ein Teil der Arbeit anderswo erledigt wird. Andererseits sind es oft gerade die mittleren und kleinen Unternehmen, die auf kostengünstige Softwarelösungen angewiesen sind. Ein kleineres Budget braucht eine besonders überlegte Planung.

Midsection of businessman calculating invoice with stacked coins arranged at office desk

Laut Statistiken beschäftigen weniger als 30% der deutschen Unternehmen eigene IT-Fachkräfte und von Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern sind es nur 14%. Alle andere wenden sich an Dienstleister verschiedenster Art. Und hier kommt der Hauptgrund, warum IT outsgesourst wird.

Also: Warum IT-Outsourcing? Weil es…

Kosten spart, die sonst in den Ausbau einer firmeninternen IT-Infrastruktur gingen. Diese Kosten sind nicht unbedeutend. Vor allem sollte man sich im klaren sein, dass die digitale Transformation nicht auf einmal erledigt sein kann. Es bedeutet eine komplette Umstellung auf eine neue Arbeitsweise, und diese Arbeitsweise wird in der Zukunft auch Pflege erfordern. Genau so, wie die alten Geschäftsstrukturen auch regelmäßige Investitionen erfordert haben. Das Gebäude braucht Wartung, die digitale Geschäftsinfrastruktur auch.

Die Geschäftsprozesse schlank hält. Es ist nicht immer sinnvoll, die Gebäudewartung mit eigenen Kräften durchzuführen. In den meisten Unternehmen findet sich mindestens eine Fachkraft, die ein Leuchtmittel fachgerecht ersetzen kann. Kaum ein Geschäftsleiter wird aber auf die Idee kommen, eine separate Abteilung mit Maler, Schreiner und Installateure zwecks Instandhaltung zu bilden. Bei Bedarf wendet man sich immer an die Dienstleister.

It-Infrastrukturen sind nicht viel anders. Falls Sie flexibles Business-Wachstum als Ziel haben, kommen sie um die Softwareentwicklung nicht herum. Und der häufigste Fehler, der dabei gemacht wird, passiert dann, wenn man die internen IT-Ressourcen überschätzt. Für die Entwicklung einer customisierten Web-Anwendung braucht man mindestens einen Designer, einen Frontend-Entwickler, einen Programmierer und einen Softwaretester. Alle diese Qualifikationen in einer internen IT-Abteilung zu finden ist schwer. Auf etwas davon zu verzichten bringt aber einen Qualitätsverlust. Es zeigt sich immer wieder: Wer am falschen Ende spart, zahlt das Doppelte.

Wann ist IT-Outsourcing weniger sinnvoll? Immer dann, wenn Sie…

…Die Internetpräsenz auf ein Minimum beschränken wollen. Besonders für kleinere lokale Dienstleister würde in vielen Fällen schon eine Facebook-Seite und ein Eintrag in die Internetverzeichnisse ausreichen. Manche entscheiden sich zusätzlich für mobile Werbung, die dann auf den Endgeräten der mobilen Nutzer in einem bestimmten Radius erscheint. Das alles kann man ohne großen Aufwand und mit internen Kräften betreiben.

…Bewusst in die eigene IT-Infrastruktur investieren mit dem Ziel, die eigene Softwarelösungen zu entwickeln. Eine IT-Outsourcing ist oft mit dem Verlust der gewohnten Arbeitsweise verbunden. Wo man früher selbst viel gebastelt oder in einem Nachbarbüro hilfreiche Tipps bekommen hat, wird jetzt plotzlich an eine auswärtige Stelle verwiesen. Besonders dann, wenn Ihr Unternehmen zu der Branche Information und Kommunikation tätig ist, könnte es sinnvoll sein, eigenen Spezialisten einzustellen oder sogar selbst auszubilden.

Was sollte man vom IT-Outsourcing erwarten? Vor allem hohe Kompetenz bei den Fragen der Softwareentwicklung. Der großte Vorteil des IT-Outsourcing ist, dass der Outsourcing Partner mehrere Unternehmen betreut und etliche Projekte in seinem Portfolio hat. Daher kommt er auf solche Ideen und Lösungen, die innerhalb eines Unternehmens einfach nicht entstehen würden. Man hat das Knowhow. Richtiges Knowhow spart nicht nur Geld, es bringt sogar Geld rein, indem man zum Beispiel gleich bei der Entwicklung der Unternemenssoftware die richtigen Marketing Instrumente einbaut.

Was sollte man beachten? Dass IT-Outsourcing nicht die ganze Arbeit, die mit der Softwareentwicklung verbunden ist, komplett eliminiert. Ein guter IT-Dienstleister wird Ihnen einen persönlichen Projekt-Manager zu Verfügung stellen. Mindestens wir bei AMgrade machen es so. Der Projekt-Manager hält immer alle Projektfäden zusammen. Ihr Projekt Manager kann Ihren Input in das Projekt aber nicht ersetzen. Die Unternehmenssoftware bleibt immer ein Teil Ihres Unternehmens und als solche braucht ihre Entwicklung das Mitdenken seitens der Geschäftsführer oder CIO.

Letztendlich ist das IT-Outsourcing immer eine Frage von Kosten und Leistungen. Spätestens dann, wenn die Entscheidung getroffen wird, dass ein Unternehmen adequate Internetpräsenz braucht, wird man überlegen, wie man am günstigsten zu dieser Präsenz kommt.

Manche App-Kategorien werden vom Nutzer noch vor dem Kauf ausgefiltert. Wir bieten Ihnen einen Überblick über der Segmentierung in den App-Stores.

 

Der Markt der Apps ist noch im Wachstum, auch wenn es Apps nun schon seit vielen Jahren gibt. So soll laut Experten die Nutzung zu den Vorjahren immer noch weiter ansteigen. Im Jahre 2015 im Vergleich zu 2014, ist die App- Nutzung um ganze 58 Prozent gestiegen. Der App- Markt sieht im Grunde so aus, dass die Jahre vor 2015 meist Neueinsteiger für ein Wachstum der App- Nutzungszahlen gesorgt haben. Im Jahre 2015 sollen es mehr bestehende Smartphone- und Tablet Besitzer gewesen sein, die für die Wachstumsrate verantwortlich waren. Und wenn man hier noch ein wenig genauer werden soll, sind es vor allem die Phablet Nutzer gewesen, die für einen guten Prozentanstieg gesorgt haben.

Nun ist natürlich interessant, für welche Apps die Nutzer sich entscheiden. Manche App- Kategorien sind recht uninteressant und andere werden sehr gerne verwendet. Bei den Wachstumszahlen der Nutzung haben im Grunde für das Jahr 2015 alle Kategorien einen Anstieg vorzuweisen nur die Games nicht so sehr. Die Kategorie Games/Spiele soll laut Experten sogar im Jahre 2015 bei den Nutzerzahlen ein Minus von 1 Prozent aufgezeigt haben. Personalisierungs-Apps jedoch haben enorm mehr Nutzer für sich gewinnen können. Personalisierungs-Apps sind zum Beispiel die Apps, mit denen man jedem Anrufer einen eigenen Klingelton zuweisen kann. Oder auch Apps, mit denen man den Klingelton recht laut schalten kann. Apps für Wallpaper, für die genaue Akkuanzeige und mehr.  Der Zuwachs der Personalisierungs-Apps soll auf 332 Prozent gestiegen sein, so zeigt ein Bericht von Flurry dieses im Vergleich zu 2014 auf.

Auch deutlich an Nutzer zugelegt haben News-Apps. Also Apps, die Nachrichten aus der ganzen Welt anzeigen. Man kann mit diesen Apps die Nachrichten so verfolgen, wann es die Zeit zulässt und ist unabhängig von den Nachrichten im Fernsehen, Radio oder auch der Zeitung. News App können im Jahre 2 015 einen Zuwachs von 135 Prozent aufweisen. Und wenn es um Apps aus dem Productivity Bereich geht, ist auch hier ein Nutzerzuwachs von 125 Prozent zum Vorjahr gegeben. Und noch eine weitere Kategorie hat perfekte Prozente aufzuweisen und dies ist im Grunde nicht ganz so verwunderlich. Die Rede ist von Shopping- Apps, die im Gegensatz zu 2014 im Jahre 2015 um 81 Prozent gestiegen sind. Das ist eine sehr gute Prozentzahl, aber diese war zu erwarten. Ist doch das Onlineshopping bei sehr vielen Menschen beliebt und es war nur einer Frage der Zeit, bis sich entsprechende Apps von Anbietern wie zum Beispiel Amazon, durchsetzen konnten.

Die App Kategorien sind reichlich vorhanden und nicht alle schneiden bei dem Segmentierung Marketing gut ab. Man muss das Segmentierung- Marketing nutzen, um die einzelnen App- Kategorien im Auge zu haben und zu sehen, welche niedrige Prozentzahlen eingebracht haben und welche App- Idee mehr angenommen wurde. Grundsätzlich gibt es noch Kategorien wie Finanzen, Foto und Video, Lifestyle, Bücher, Musik und mehr. Aber diese haben bei der Segmentierung keine große Rolle gespielt.

AMgrade GmbH ist Ihre Outsourcing-Agentur mit Sitz im Technologiezentrum Koblenz und einem weiteren Standort in Osteuropa.

Unser Schwerpunkt liegt in der Entwicklung komplexer Web-Anwendungen und Mobile-Apps. In unserem Team arbeiten viele hochqualifizierte Senior-Entwickler, Grafikdesigner und Projektmanager. Durch unsere High-End Entwicklungsprozesse garantieren wir schnelle Lieferzeiten und maximale Produkt-Qualität.

 

iOS vs. Android App programmieren. Die wichtigsten Entscheidungskriterien für den Start

Die Frage nach der passenden App-Plattform wird bei der Entwicklung meistens ganz am Anfang gestellt: Gründe, die für jeweils iOS-, Android- oder Hybrid-App sprechen.

Es ist schwer genug, eine wirklich gute App zu erstellen. Und eine App für zwei Plattformen bedeutet aus der Sicht des Entwicklers zwei Apps. Womit soll man anfangen, mit iOS oder mit Android? Oder gleich eine Hybrid App?

Die Weltmeisterschaft zwischen iOS und  Android bekommt jedes Jahr neue Verlängerung und die Entscheidung lässt auf sich warten. Für die wachsende Anzahl der mobilen Nutzer ist das gut, da sich die beiden Plattformen eifrig um den Verbraucher bemühen. Wenn Sie aber eine eigene App entwickeln möchten, werden Sie sehr früh mit der Frage nach der ersten App-Plattform konfrontiert: iOS oder Android?

 

Viele finden die Frage zuerst verwirrend. Man möchte doch möglichst viele mobile Nutzer als Kunden gewinnen. Heißt das nicht, dass die App auf allen Plattformen verfügbar sein soll? Wer auf mehrere Marktplätze setzt, hat mehr Chancen auf Erfolg – ist ja klar. Für den Entwickler aber sind eine App für iOS und eine App für Android zwei verschiedene Sachen. Der Grund dafür ist einfach: Es ist schwer genug, eine wirklich gute App zu erstellen. Und eine App für zwei Plattformen bedeutet aus der Sicht des Entwicklers zwei Apps.

Für ihre Erstellung braucht man verschiedene Programmiersprachen, verschiedene Software Development Kits. Kurz ausgedrückt: Zwei Plattformen – zwei Entwicklungsvorgänge. Die Mehrkosten für die zweite Entwicklung werden Ihnen berechnet, wobei man die zweite Plattform günstiger bekommt, sozusagen also im Paket. Alternativ kann man sich für eine Hybrid-App entscheiden, aber bis jetzt muss man dabei Abstriche bei der Funktionalität hinnehmen.

Liegt ein gut ausgearbeitetes App-Konzept vor und sind die Kosten für eine zweite Plattform im Budget einkalkuliert, ist das kein weiteres Problem. Wenn Ihre App sich erst in der Konzeptionsphase befindet, haben wir für Sie noch einen Insider-Tipp:

Die besten Marktwerte zeigen die Anwendungen dann, wenn Sie möglichst schon während der Entwicklung potentielle Kunden mit einbeziehen.

Praktisch bedeutet es, dass Sie zuerst eine Lean- oder MVP-Version Ihrer Anwendung auf den Markt bringen. Und hier wird sich die Überlegung “iOS oder Android zuerst” mehrfach auszahlen. Man braucht die App schließlich nicht in beiden Versionen auf ihre Marktreife zu testen. Stattdessen optimiert man die Kundenerfahrung auf Basis einer Plattform, und erst die ausgereifte Version wird für die zweite Plattform freigegeben.

Was ist also wichtiger für den erfolgreichen Start Ihrer App – iOS oder Android Plattform? Hier sind 4 Entscheidungskriterien:

1. Wo sind Ihre Kunden?

Die Marktanteile zwischen Android und iOS in Europa verteilen sich ungleichmäßig. Im März 2016 wurden ca. 5-mal mehr Android Phones verkauft als IPhones. Beide Stores, Google Play und App Store, haben zurzeit über 2 Mio. Apps. zur Verfügung.

Es werden mehr Android-Anwendungen runtergeladen als iOS Anwendungen. Nur bei den Umsätzen sieht es plötzlich anders aus. In 2015 betrugen die Umsätze mit iOS Anwendungen beim App-Store (iOS) 75% gegenüber den Umsätzen in Google Play Store mit Android.

  • Während die Android-Apps potenziell mehr Nutzer bringen, lassen sich iOS-Apps besser monetisieren.

2. Welche Entwicklerplattform bietet welche Programmiersprachen?

Android: Die native Programmiersprache für Android ist Java, als Entwicklungsumgebung dient meistens ein Android Studio. Anwendungen für die Android-Plattform werden in der Regel in Java geschrieben. Für Bereiche, bei denen es auf die Zeit ankommt, verwenden diese oft native Bibliotheken, die in C oder C++ geschrieben sind. Die Android-Plattform bietet eine fast unbeschränkte Customisierung. Open-Source macht nicht nur die Benutzeroberfläche sehr anpassungsfähig, auch einzelne Features und Apps sind individualisierbar.

iOS: Bis vor zwei Jahren wurden die iOS Anwendungen auf Objective-C und mit der  Xcode Umgebung geschrieben. Seitdem hat Apple die neue Programmiersprache Swift heraus gebracht, zunächst als eine zusätzliche Möglichkeit. Diese Ergänzung zeigte sich als sehr praktisch und so anziehend, dass laut Reports bei Google Swift als die Sprache erster Wahl für Android in Betracht gezogen wird. Soweit übernimmt Swift langsam aber sicher die Stelle von Obective-C und wird als stabile und gut lesbare Programmiersprache mit einer schlanken Syntax gefeiert. Seit Dezember 2015  ist Swift für Opensource freigegeben und unterstützt somit auch Linux.

3. Interessante Features “out of the box”

Beide Plattformen haben ein gut entwickeltes Ecosystem, in dem sich zahlreiche Fans komfortabel eingenistet haben. Jeweils iOS und Android bietet interessante und nützliche Features und es findet sich kaum etwas, das entweder Marshmallow oder iOS9 nur für sich verbuchen könnte. Digital Assistant, biometrische Erkennung, Wake-up Funktion: die Feature Entwicklung ist zurzeit ein Kopf-an-Kopf Rennen.

Laut Berichten, sind Android Features wie Google Play Newsstand, Google Maps und Google Photos mit dem Photo Assistant vielseitiger und umfangreicher. Dafür sind iOS Features besser aufeinander abgestimmt und bieten Kompatibilität und Synchronisation zwischen allen Daten auf iOS Geräten.

4. Wie groß ist der Zeitaufwand bei der Entwicklung und dem Publizieren?

Der Zeitaufwand bei der Entwicklung gleicht dem Geldaufwand und darf deshalb nicht außer Kontrolle geraten. Die Entwicklungs- und Testphase für iOS ist kürzer, da die Anzahl der verschiedenen iOS Versionen sowie der Geräte deutlich übersichtlicher ist.

Eine komplett neue App zu entwickeln, die wirklich gut funktioniert, ist nicht einfach. Eine neue App für alle existierenden Android Geräte und Versionen ist um ein Vielfaches schwieriger. Wenn sich die App noch in der Testphase befindet, wird man jede Änderung für Android- Apps vielfach wiederholen müssen. Der Zeitaufwand hierfür kann schwer abzuschätzen sein, eben wegen der berühmten Flexibilität des Android-Systems.

Eine iOS- App muss in einem App Store veröffentlicht werden. Dabei durchläuft sie eine Serie von Tests, die sie erfolgreich abschließen muss, bevor sie zugelassen wird. Manche sagen deshalb, es sei eine Kunst für sich, eine iPhone App in den App Store zu bekommen. Allerdings gilt es als bewiesen, dass die App danach auf allen iOS Geräten läuft. Eine eigene Anwendung für Android zu erstellen und zu veröffentlichen ist einfacher, da die Google Plattform auf Open-Source aufgebaut ist. Dafür ist die Qualitätssicherung oft umfangreicher und komplizierter.

 

Die letzte durch Statista.de veröffentlichte Umfrage zeigte, das die Mehrzahl der Unternehmen die Entwicklung für beide Plattformen iOS und Android planten. Das wird sich wohl nicht so schnell ändern. Es bleibt nur die Frage: Welche Plattforme zuerst, oder beide gleichzeitig. Wenn Sie möglichst diverse Nutzer-Gruppen gleich am Anfang erreichen wollen, ohne Ihre App gleich verkaufen zu müssen, empfiehlt sich Android. Wenn Ihre App einen kommerziellen Erfolg sein soll, dann empfiehlt es sich, sie zuerst für iOS zu entwickeln und zu testen.

AMgrade GmbH ist Ihre Outsourcing-Agentur mit Sitz im Technologiezentrum Koblenz und einem weiteren Standort in Osteuropa.

Unser Schwerpunkt liegt in der Entwicklung komplexer Web-Anwendungen und Mobile-Apps. In unserem Team arbeiten viele hochqualifizierte Senior-Entwickler, Grafikdesigner und Projektmanager. Durch unsere High-End Entwicklungsprozesse garantieren wir schnelle Lieferzeiten und maximale Produkt-Qualität.